1.4 Gruppe 4: Entstehungs-, Herkunfts-, Veröffentlichungsvermerke

Äußere Form. Umfang. Beigaben. Gesamttitel

      1. #403 Auflage, Ausgabe
      2. #403g Verwendungszweck
      3. #403h Herstellungszweck
      4. #403r Reprint-, Repoduktionsvermerk
      5. #410 Erscheinungs-, Entstehungs-, Herstellungsort
      6. #410a Ort des Adressaten von Briefen, Widmungen
      7. #410d Druckort
      8. #410f Fundort / Fundstelle
      9. #410g Gebrauchsort
      10. #410i Impressum. Kolophon
      11. #410n Ländercode DIN
      12. #410u Ländercode UNIMARC
      13. #425 Datierung
      14. #425e Eingangsdatum
      15. #425z Zeiteinheiten innerhalb größerer Zeiträume
      16. #429 Bestandslücken
      17. #433 Kollationsvermerk
      18. #434 Satzartspezifische Angaben
      19. #435 Format- und Größenangabe
      20. #437 Beigaben
      21. #438 Objektbeschreibung
      22. #438a Äußeres. Einband: normiert
      23. #439 Material
      24. #439a Material normiert
      25. #440 Wasserzeichen. Marke. Stempel. etc.
      26. #440a Wasserzeichen. Marke. Stempel. etc.: normiert
      27. #451 Gesamttitelangabe

#403 Auflage, Ausgabe

Sonderdruck-Vermerk. Ausreifungsgrad

Angehängt mit '¸/¸': in Verbindung mit #403 genannte Personen, Körperschaften.

Satzart i und Satzart w: Angabe der Stufe der Werkerarbeitung, Fassung, Variante. Es können für die zu nennenden Personen auch deren Identnummern angegeben werden. In diesem Fall wird empfohlen, diese nach '¸/¸' anzuführen und mehrere Identnummern durch  zu trennen. Vgl. RNA, Anhang: Begriffe der literarischen Ausreifung.

Die Angabe „Manuskript“ bzw „Ms.“ oder „Typoskript“ bzw. „Ts.“ etc. allein wird bei rationeller Erfassung in #433 eingetragen. #403 sollte Angaben mit inhaltlicher Aussagekraft enthalten.

Textform. Keine Indexauswertung.

#403g Verwendungszweck (Objekte)

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#403h Herstellungszweck (Objekte)

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#403r Reprint-, Repoduktionsvermerk

Form: Vermerk Angaben zur Originalausgabe

Die bloße Eingabe von 'r' erzeugt bei Ausgabe der Satzart d die Angabe „Nachdr. d. Ausg.“, ansonsten „Reproduktion der Vorlage“. Nach können „Ort: Verlag, Jahr“ oder das Datum der Entstehung der Reproduktionsvorlage angegeben werden.

Beispiel: rHamburg 1740

Das Feld wird nicht benutzt, wenn zunächst die Reproduktionsvorlage katalogisiert wird, als ob sie die Vorlage darstelle, und dann in einer Unteraufnahme die Angaben zur Reproduktion vermerkt werden. Auf diese Weise hätte man alle Angaben korrekt im Register.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#410 Erscheinungs-, Entstehungs-, Herstellungsort

Angeghängt: ',¸Absenderadresse=Druckform¸:¸VerlagDatum=Druckform' Dabei kann „Datum“ auch ein Jahr oder Zeitraum sein.

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Ort und Datum durch . Siehe auch Feld #425, das eigentliche Feld für Datumsangaben. Als Datumsangabe in normierter Form gelten: Jahresangaben, in denen „v. Chr.“ oder „vor Chr.“ vorkommt, dürfen nicht sortierfähig aufgefüllt werden, das erledigt das Programm.

Unbekannte Positionen in Datumsangaben werden durch '?' ergänzt. Ist nur das Jahr bekannt, wird nur dieses ohne Ergänzungen angegeben. Bei Zeiträumen wird in der Regel das erste und letzte Jahr, nicht das erste und das letzte genaue Datum angegeben.

Bei Briefen (Satzart b) sind Ort und Datum immer anzugeben, notfalls ist „o.O.“ bzw. „o.D.“ zu setzen. Eine Absenderadresse kann an den Ortsnamen mit ', ' angeschlossen werden; vor oder nach '=', je nachdem, ob sie auch im Register stehen soll oder nicht. Nach '=' muß in jedem Fall die Ortsangabe wiederholt werden.

In Satzart d kann der Verlag (Identnummer oder Klartext) im Anschluß an die Ortsangabe nach ' : ' genannt werden, wenn er nicht in Feld #120? eingetragen wird (und auch nur dann). Form: Ort1¸:¸Verlag1Ort2¸:¸Verlag2
Ort1¸:¸_k123_Ort2¸:¸_k234_

Die Kategorien #410 und #425 sind im Zusammenhang zu sehen. Vielleicht wirkt die vorgeschlagene Regelung kompliziert, letztlich ermöglicht sie aber eine komfortable Arbeitsweise und Auswertung. In #410 können Ort und Datum eingegeben werden, und beides sowohl in der Sortier- wie in der Druckform. Es ist auch möglich, Ort (#410) und Datum (#425) in getrennten Feldern zu erfassen, bei Aufzählungen wird dann der Zusammenhang von Ort und Datum für das Einzelstück aufgehoben. Dies war bisher der Regelfall, da in den RNA mehr als eine Zeitangabe nicht vorgesehen ist. Im Sinne eines ökonomisch vertretbaren Aufwands wird empfohlen, die Angaben für bis zu drei Einzelstücke (v.a. bei Briefen) präzise mit Ort und Datum zu machen, ansonsten bei Orten mit „u.a.“ abzubrechen und nur das erste und das letzte Jahr des Entstehungszeitraumes anzugeben. Wird sowohl die normierte wie eine abweichende Druckform der Orts- oder Datumsangabe vermerkt, ist die Druckform jeweils mit '=' anzuschließen. Die normierte Form wird für das Register ausgewertet; die Druckform bleibt im Register unberücksichtigt, die normierte Form bei der Textausgabe. Sind mehrere Orte auf ein Datum zu beziehen, so wird die Zeitangabe in #425 vermerkt, die Orte in #410.

Form:

  1. Eine oder mehrere Ortsangaben mit einer zugeordneten Zeitangabe (Regelfall bei Drucken):

    #410¸Ort1=Ort1 DruckformOrt2Ort3
    #425¸JJJJ-JJJJ

  2. Eine Ortsangabe (mit Zusätzen) mit mehreren Zeitangaben:

    #410¸Ort,¸Absenderadresse
    #425¸TT.MM.JJJJTT.MM.JJJJ

  3. Mehrere Orts- und Datumsangaben mit spezifischer Zuordnung:

    #410¸Ort1=Ort1 Druckform,¸Abs.-adresseDatum1Ort2Datum2=Datum2 Druckform

  4. Mehrere Orte und Verlage:

    #410¸Ort1¸:¸Verlag1Ort2¸:¸Verlag2
    #425¸JJJJ

  5. Ein Ort und mehrere Verlage

    #120¸_k123_ie
    #120¸_k234_ie
    #410¸Ort
    #425¸JJJJ

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

Auswertung: Verlag: Register 1.

#410a Ort des Adressaten von Briefen, Widmungen

Form: Ort[=Druckform]

Eine Adresse kann an den Ortsnamen mit '' angeschlossen werden.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#410d Druckort

Form: Druckort[=Vorlage-/Druckform¸:¸DruckerJahr]

Eine Angabe erfolgt nur, wenn sie zusätzlich zu Feld #410 notwendig wird. Form der Eintragungen: wie Feld #410.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#410f Fundort / Fundstelle

Form: Fundort¸/¸Fundstelle[=DruckformJahr]

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#410g Gebrauchsort

Form: Gebrauchsort[=DruckformJahr]

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#410i Impressum. Kolophon

Ersetzt als Druckform die Angaben in #410 und #425. Einleitende Wendungen müssen eingegeben werden.

Textform. Keine Indexauswertung.

#410n Ländercode für das Entstehungs-, Erscheinungsland gemäß DIN 3166

(Deutsches Reich bis 1945 = '')

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#410u Ländercode UNIMARC

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#425 Erscheinungs-, Entstehungsdatum bzw. Entstehungszeitraum, Laufzeit [=Druckform]

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Bitte unbedingt auch die Ausführungen zu Feld #410 berücksichtigen!

Der Versuch, bestimmte umschreibenden Wendungen wie 'ca.', 'vor', 'um', 'zwischen', 'nach' bei der Datumsangabe zuzulassen, zu isolieren und daraus korrekte Indexeintragungen zu erstellen, wird aufgegeben. Es kommt zu zu vielen Mißverständnissen, obwohl das Verfahren an sich funktionierte. Favorisiert wird jetzt die bei Feld #410 beschriebene Lösung. Feld #425 sollte immer dann benutzt werden, wenn keine Mehrfacheintragungen mit verschiedenen Zeitangaben vorgenommen werden. Falls eine Druckform zusätzlich zur registerfähigen Form notwendig scheint, wird diese mit '=' angeschlossen.

Angaben, die sich auf größere Zeiträume wie ein Jahrhundert beziehen, können für das Online-Register mit einem Zeitcode in Anlehnung an die UDK angegeben werden.

Datumsangaben, die mit „v. Chr.“ oder „vor Chr.“ abgeschlossen werden, werden im Register 3 durch das Davorsetzen von „0_“ (Null Unterstrich) vor alle anderen Angaben sortiert. Angaben wie z.B. Mesozoikum sind als '0-Mesozoikum' einzugeben; '0-' (Null Bindestrich) wird bei der Textausgabe übergangen. Über die Sortierung ist noch nachzudenken.

Im Sinne eines ökonomisch vertretbaren Aufwands wird empfohlen, die Angaben z.B. bei Briefen, die sich auf nur einen Ort in Feld #410 beziehen, auf das erste und das letzte Jahr des Entstehungszeitraumes zu beschränken 'JJJJ-JJJJ'.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

Beispiele: 145=2. Hälfte des 15. Jh.
12.01.1952-09.02.1952=12.1.-9.2.1952 (z.B. Dauer einer Ausstellung)
1950-1980
1990, SS=Sommersemester 1990
10 v. Chr.
0-Neolithikum

#425e Eingangsdatum

Bei der Verzeichnung von Einzelbriefen in Satzart b. Eine Druckform kann mit '=' angehängt werden.

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#425z Zeiteinheiten innerhalb größerer Zeiträume

z.B. bei Akten Laufzeiten mit größerer Bestandsdichte.

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Form: JJJJ oder JJJJ-JJJJ

Auswertung: Text: ja – Register: 3.

#429 Bestandslücken

Bei mehrteiligen Vorlagen werden hier die fehlenden Stücke vermerkt, nicht jedoch z.B. bei Konvoluten einzelne fehlende Blätter. Letzteres wäre eher in einer Fußnote zu vermerken. Genauer: Ein Vermerk im Feld #429 ist immer dann angezeigt, wenn eine Nachfrage nach genau den fehlenden Signaturen erfolgen könnte. Die Kategorie eignet sich auch zum Aufbau einer Desideratenliste. In Katalogisaten von Stücken, die nicht dem Bestand angehören, deren Erwerbung aber wünschenswert wäre, wird hier die Signatur der betreffenden Sammlung, die das Objekt ergänzen würde, vermerkt (Feld #080 bliebe unbesetzt). Bestellunterlagen wie Auktionskataloge wären in #054b einzutragen; Verluste aufgrund von Beschädigungen in #025 zu erläutern.

Auswertung: Text: ja – Register: 11, Signatur in Segment N.

#433 Art und Anzahl der Stücke. Umfangsangabe

Satzart d:

Form: Seitenzahl : Ill. ; Zahl der Exemplare

Satzart b, Satzart l, Satzart s, Satzart w:
Anzahl (falls gößer 1) und Angabe, ob Ms., Ts., Hekt., Kopie etc.

Beispiele: 12 e.Br. in Kopie[; 25 Bl.]
Ts.m.e.Korr.; 255 Bl.
Typoskript m.e.Korr.; 255 Bl.

Satzart h:
( wird im Text in hochgestellten Punkt umgesetzt):

Form: Anz.d.BlätterZählg.d.BlätterLagenzählungmiteingeb.Blätter

Die Angaben für Satzart h (auch in #434 und #438) müssen noch differenziert und eventuell umdefiniert werden.

Der Dokumenttyp in Registerform bzw. Präzisierungen einzelner Satzarten werden in #703/#335f eingetragen.

Textform. Keine Indexauswertung.

#434 Satzartspezifische Angaben

Feld ist für längere Ausführungen wiederholbar: #434A#434Z.

Satzart d:
Angaben zu Illustrationen

Satzart f:
Siehe MAB, Feld 057 (Teilfelder werden noch eingerichtet)

Satzart h:
Anzahl, Markierung, Breite der Zeilen und/oder Spalten; Schriftraum; Farbe der Tinte; Rubriken, Paragraphenzeichen, Initialen, Großbuchstaben; Ausschmückung, Miniaturen, Figuren und Zeichnungen; Randbemerkungen etc.

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Das Trennzeichen wird im Text durch „Spatium hochgestellter Punkt Spatium“ wiedergegeben.

Satzart if:
Angabe ob schwarz-weiß oder in Farbe

Satzart m:
mathematische Angaben bei kartographischem Material

Satzart o , Satzart v:
technische Angaben bei Ton-, Bild- und Datenträgern, Laufzeiten von AV-Medien etc.

Textform. Keine Indexauswertung.

#435 Format- und Größenangabe

2°, 4° etc. und/oder Höhe x Breite [x Tiefe].

Textform. Keine Indexauswertung.

#437 Beigaben und Begleitmaterial. Beigebundenes

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Ausführlichere Beschreibungen sind in den Fußnotenfeldern einzutragen.

Textform. Keine Indexauswertung.

#438 Exemplar-, Objektbeschreibung. Beschreibung des Äußeren. Einband (Material, Prägung, Zeit)

Feld ist für längere Ausführungen wiederholbar: #438A#438Z. In Satzart e (Einband) erfolgt hier die Beschreibung des Buchblocks und anderer exemplarspezifischer Aspekte.

Auswertung: Textform. Stichwortauswertung in Register 3.

#438a Äußeres. Einband: normierte Angaben

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Codes:

0
kein Einband
1
Gebrauchseinband
2
Bibliothekseinband
3
Verlegereinband, nicht gestaltet
4
Verlegereinband, gestaltet
5
Bibliophiler Einband

Konkordanz-Angaben zu Nachweisinstrumenten werden in #508b eingetragen. Werkstätten sollten in #120? vermerkt werden. Ist Feld #438 nicht besetzt, wird #438a für die Textausgabe ausgewertet.

Auswertung: Index: Register 3.

Auswertung: Codes 0-5 nur in Register 11, Segment S E und Zeitcode.

#439 Beschreibstoff. Trägermaterial. Material, aus dem Objekt besteht

Textform. Keine Indexauswertung.

#439a Beschreibstoff. Trägermaterial. Material, aus dem Objekt besteht: normierte Angaben

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Codes:

a
Papier: unspezifiziert
b
Papier: säurefrei, alterungsbeständig
c
Papier: säurehaltig, nicht alterungsbeständig
d
Papier: entsäuert [Blank] Datum der Entsäuerungsmaßnahme
Beispiel: d 01.02.1996
e
Pergament
h
Holz
l
Leinwand
m
Palmblatt
y
Papyrus
z
sonstiges Material, Bezeichnung ist direkt an 'z' anzufügen

Konkordanz-Angaben zu Nachweisinstrumenten werden in #508b eingetragen. Hersteller sollten in #120ff. vermerkt werden. Die Einrichtung von Codes wird erwogen (auch für Papiere unterschiedlicher Qualität bei neueren Drucken). Ist Feld #439 nicht besetzt, wird #439a für die Textausgabe ausgewertet.

Auswertung: Index: Register 3.

#440 Wasserzeichen. Marke. Stempel. Firmenzeichen

Textform. Keine Indexauswertung.

#440a Wasserzeichen. Marke. Stempel. Firmenzeichen: normierte Angaben

Für Register.

Mehrere Angaben werden durch  getrennt.

Konkordanz-Angaben zu Nachweisinstrumenten werden in #508b eingetragen. Firmen sollten in #120ff. vermerkt werden. Ist Feld #440 nicht besetzt, wird #440a für die Textausgabe ausgewertet.

Auswertung: Index: Register 3.

#451 Gesamttitelangabe

Angehängt ist '+Zählung=Druckform der Zählung'

Das Feld ist wiederholbar: #451A#451Z.

Angabe der Identnummer oder von Klartext; vgl. Feld #012: Identnummer der Gesamtheit (z.B. Nachlaß). In Feld #451 steht der Gesamttitel, wie er in der Formalkatalogisierung gebraucht wird. Eine Zählung wird mit '+' angefügt; wenn sich daran eventuell Unterzählungen anschließen, mit weiteren '+'-Zeichen. Eine abweichende Druckform der Zählung steht am Feldende, eingeleitet durch '='.

Form: Titel¸/¸Körp.Ergänzung.¸Unterreihe¸:¸Zusatz1¸;¸Zus.2+Zählung

Auswertung: Text: ja – Register: 2.